Meet the Team
27. Juni 2022

Students@Evonik

Jennifer

Jennifer absolviert ihr Praktikum im Bereich „Engineering Automation and Process Management“ am Standort Hanau. Hier erzählt sie von ihrer guten Einarbeitung, selbstständigen Projekten sowie den Möglichkeiten, die sie während ihrer Zeit bei Evonik erhalten hat.  

Jennifer macht ein Praktikum im Bereich „Engineering Automation and Process Management“
Jennifer macht ein Praktikum im Bereich „Engineering Automation and Process Management“

Hallo, ich heiße Jennifer und studiere im letzten Semester Elektro- und Luftfahrttechnik an der Hochschule RheinMain in Rüsselsheim.   

Da ich mich schon länger für Automatisierung interessiere, habe ich mich, als im siebten Semester meines Studiums ein Praxissemester anstand, auf die Suche nach Stellen in genau diesem Bereich begeben. Dabei stieß ich recht unerwartet auf Evonik. Als Chemieunternehmen war mir Evonik zwar bekannt, aber mir war bis dahin nicht bewusst, welch große Vielfalt an spannenden Aufgaben einem hier geboten wird – auch wenn man selbst noch wenig Kontakt zur Chemie hatte.   

Da ich im Studium noch keinerlei Erfahrungen mit Industrieanlagen oder Prozessleittechnik sammeln konnte, war eine Tätigkeit in diesem Bereich eine Herausforderung. Gleichzeitig ist es eine einmalige Gelegenheit, neues Wissen und Fähigkeiten zu erlernen und Erfahrungen auf einem anderen Gebiet zu sammeln. So entschied ich mich dafür, mich für ein Praktikum im Bereich „Engineering Automation and Process Management“ am Standort Hanau zu bewerben.   

Während meines Praktikums bereite ich ein innovatives Projekt zur Erprobung neuer Standards vor, dessen Ziel es ist, Produktionsdaten einfach und sicher für neue Anwendungsfälle im Bereich der Anlagenüberwachung und -optimierung verfügbar zu machen. Dabei kann ich an allen Teilen des Projekts mitwirken. Dementsprechend abwechslungsreich und verantwortungsvoll sind meine täglichen Aufgaben, die unter anderem das Vorbereiten und Halten von Präsentationen, die Planung und Entwicklung von Konzepten und Lösungsmöglichkeiten und die technische Umsetzung und Dokumentation dieser Lösungen umfassen.  

Dank einer guten Einarbeitung durch meine Betreuer:innen waren alle Aufgaben schon bald selbstständig lösbar. Meine Betreuer:innen führen mich außerdem durch alle Projektphasen und unterstützen mich tatkräftig, wenn einmal etwas nicht so funktioniert wie erhofft. So ist es mir möglich, alle Projektabläufe kennenzulernen und wichtige Skills für das spätere Berufsleben zu trainieren. Ich bin froh, als Praktikantin eine wirklich sinnvolle Aufgabe innerhalb des Unternehmens zu haben und einen Beitrag zur Entwicklung neuer Technologien leisten zu können.  

Aufgrund der Coronapandemie wird auch während meines Praktikums viel im Homeoffice gearbeitet. Dank dieser Möglichkeit kann ich meinen Tag flexibel planen und auf die eine oder andere Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln verzichten. Trotz recht leerer Büros und Abstandsregeln konnte ich viele sehr nette Kolleg:innen persönlich kennenlernen. Die Atmosphäre im Büro ist immer entspannt und alle begegnen sich auf Augenhöhe. Zudem konnte ich einige Einblicke in andere Aspekte der Automatisierung und Anlagenplanung bekommen. Mir wurde es sogar ermöglicht, eine Anlage zur Wirkstoffproduktion zu besichtigen. Ferner hat man die Möglichkeit, wöchentlich spannende Vorträge in der „Evonik-Lernstunde“ oder Kurse zu den unterschiedlichsten Themen in der „Learning and Individualized Library“ zu besuchen. Es ist sehr viel wert, in einem Unternehmen zu arbeiten, das sich aktiv für das Wohlbefinden und die Weiterbildung der Mitarbeiter:innen sowie für eine angenehme Arbeitsatmosphäre einsetzt.  

Evonik hat meine Erwartungen an mein Praktikum in allen Aspekten übertroffen. Ich bin froh, mein Praktikum hier absolvieren zu können, und sehr dankbar für alle Erfahrungen. Ich freue mich darauf, auch meine Bachelorarbeit bei Evonik zu schreiben.   

 

Mit besten Grüßen, 
Jennifer

...............................................................................................................................................................................

Im students@Evonik-Blog berichten Student:innen, die bei Evonik arbeiten, über ihre Erfahrungen aus dem Arbeitsleben als Praktikant:innen bei Evonik.