Jara_Newskarussell

#1 - Zwischen ankommen, durchstarten und der Suche nach dem nächsten Supermarkt

Während ihres Praktikums in Mobile, Alabama lernt Jara Entfernungen ganz neu einzuschätzen. Über diese und andere kulturelle Unterschiede während ihrer ersten Woche berichtet sie auf unserem students@Evonik-Blog.

Ein halbes Jahr lang weit weg, viele neue Erfahrungen und endlich anwenden, was man in der Uni gelernt hat – das klingt doch nach einem Abenteuer! Ich konnte den Beginn meiner Reise nach Mobile, Alabama kaum erwarten. Mobile ist der größte Standort Evoniks in den USA und bietet damit Einblick in viele verschiedene Anlagen und Prozesse. Eins habe ich während meiner Vorfreude gelernt: das Abenteuer beginnt schon vor dem Abflug. Monate vorher ist man mit der Organisation beschäftigt: Visum, Steuern und, nicht zu vergessen, der internationale Führerschein. Hierbei ein Tipp für alle, die noch einen Auslandsaufenthalt in einem Unternehmen planen: unbedingt früh den Arbeitsvertrag anfordern und unterschreiben, sonst geht es euch wie mir - sechs Stunden vor meinem Abflug in der Nacht bekommt ihr ihn auf einmal zugesendet und ihr dürft statt zu schlafen Seiten um Seiten lesen! Auch die Wahl des Flughafens kann euch eine entspanntere Einreise ermöglichen 😉

Nach einem langen Flug bekam ich schon am Flughafen einen ersten Eindruck von dem was mich erwarten würde: ein Kollege holte mich ab und brachte mich sogar zu meinem Apartment. Ich war sehr dankbar, so herzlich aufgenommen worden zu sein. Generell wird man in Mobile sehr herzlich willkommen geheißen –eine Eigenschaft der Südstaaten – so hat man mir gesagt.

Ebenfalls ziemlich schnell ist mir der Unterschied der Abstandswahrnehmung im Vergleich zu Deutschland aufgefallen. Der Satz: “Der nächste Supermarkt ist eigentlich direkt nebenan” hat für mich immer bedeutet, dass der nächste Supermarkt fußläufig zu erreichen ist. Nicht aber so in den USA. Wohnt man nicht gerade in einer Großstadt wie New York ist man eigentlich immer auf sein Auto angewiesen. Mein “Supermarkt nebenan” ist sieben Minuten mit dem Auto entfernt.

Beim Einleben in den Arbeitsalltag bei Evonik bekam ich von allen Seiten Unterstützung. Ich nahm an Anlagenführungen teil, wurde all meinen Kollegen vorgestellt, mit allen technischen Mitteln ausgestattet und für jegliche Fragen und Organisation stand mir mein Betreuer zur Seite. Von Beginn an konnte ich an Projekten in verschiedenen Arbeitsgruppen arbeiten und so ein breites Aufgabenfeld des Unternehmens entdecken.

Abschließend lässt sich über meine ersten Wochen bei Evonik sagen, dass ich mich vor allem Dank der herzlichen Kollegen sehr schnell sehr wohl gefühlt habe und gespannt bin, was mich in den nächsten Wochen meines Praktikums erwarten wird.
Im zweiten Teil meines Blogs erfahrt ihr mehr über die oben vorgestellte Südstaaten-Gastfreundschaft, wie Amerikaner ihre Freizeit gestalten und wie man hier Thanksgiving und die Weihnachtszeit feiert.

 

Bis bald,
Eure Jara

Im students@Evonik-Blog berichten Studenten, die bei Evonik arbeiten, über ihre Erfahrungen aus dem Arbeitsleben als Praktikant bei Evonik.

MEHR LESEN...

Lesen Sie hier was unsere Mitarbeiter schreiben

Post Cover Image
Author image
Melissa
It is hard to believe it is my last week on my assignment! My family has joined me in Germany, and I can now experience it through their eyes. My son was impressed with the tour of Signal Iduna, but still has some jet lag.
...mehr

#Opportunities #HumanChemistry #30YearDream

Post Cover Image
Author image
Melissa
A lovely farewell party was a sweet surprise! I can't believe that two months went by so fast. This has been one of the best experiences in my career, and I feel fortunate to have had the opportunity. To my new friends in Essen, I say, "auf wiedersehen" rather than "good bye."
...mehr

#Opportunities #HumanChemistry #TeamSpirit #Internationality #30YearDream

Post Cover Image
Author image
James
Proud to have spoken at the Talent Marketing Board meeting and shared the way we approach storytelling with our #HumanChemistry campaign. Added bonus: check out that purple notebook. The Talent Marketing Board's branding is a good match for Evonik.
...mehr

#HumanChemistry #opportunities #USA #DeepPurple #Philadelphia #FirstTimeSpeaker

Zur besseren Lesbarkeit verwenden wir auf unserer Karriereseite nur eine Schreibweise (generisches Maskulin). Natürlich sprechen wir alle Geschlechter gleichermaßen an, denn bei Evonik ist uns Vielfalt wichtig.
Let's Chat
Let's Chat
Oben