Wir freuen uns über Ihr Feedback

Mit der Teilnahme an einer kurzen und anonymen Umfrage helfen Sie uns, Ihr Erlebnis auf unserer Karriereseite zu verbessern.

Lauren_Blog

MIT EVONIK UM DIE WELT REISEN – MEINE ERFAHRUNG IN TAIWAN

Lauren studiert Chemieingenieurwesen an der Loughborough Universität in England und hatte die Möglichkeit ein Praktikum bei dem Evonik Business Development Team in Taipeh, Taiwan, zu absolvieren.

Hi, 

mein Name ist Lauren und ich studiere Chemieingenieurwesen an der Loughborough University in England. Ich habe bereits zwei Jahre von der Regelstudienzeit absolviert und habe mich daher entschieden ein Jahr frei zu nehmen, um Berufserfahrung zu sammeln und ein Praktikum zu absolvieren. Seit letztem Jahr bin ich auch Teil eines Studentennetzwerks namens UNITECH, wo ich bereits die Möglichkeit hatte für ein Semester an einer anderen europäischen Universität zu studieren. Dasselbe Programm hat mir auch die Gelegenheit gegeben ein Praktikum bei einem der UNITECH-Partnerunternehmen, nämlich Evonik, zu machen.

Wenn ihr mehr über UNITECH und Evonik erfahren möchtet, dann schaut euch auch meinen Blog  bei  networks@Evonik an. Dort erzähle ich noch viel mehr über das Programm und welche Rolle Evonik dabei spielt.

Für mein halbjähriges Praktikum, denn so lange dauert ein Praktikum bei UNITECH und daher auch bei Evonik, habe ich zunächst drei Monate in Deutschland beim Life Cycle Management Team in Hanau verbracht, wo ich an der Erstellung von Ökobilanzen zur Messung der Umweltauswirkungen von Produkten und Produktionsprozessen von Evonik gearbeitet habe. Die nächsten drei Monate meines Praktikums absolvierte ich in Taipeh, Taiwan. Dieses Praktikum konzentrierte sich besonders auf Market Intelligence und Business Development – ein großer Unterschied zu dem, was ich bisher gelernt habe, aber auch eine großartige Herausforderung. 

Die Business Development Abteilung von Evonik in Taipeh beschäftigt viele Mitarbeiter, doch nur eine kleine Gruppe davon arbeitet gemeinsam in einem Büro. Es ist ein Großraumbüro und ich liebte die Arbeitsatmosphäre dort. Da jeder in der Nähe ist, ist die Kommunikation untereinander viel einfacher. Ich konnte z.B. jederzeit jeden zu allen möglichen Themen um Hilfe bitten. Meine Hauptaufgabe im Team war es, eine Marktforschungsrecherche abzuschließen, insbesondere im Hinblick auf den 5G-Markt. Darüber hinaus erledigte ich auch andere Aufgaben: Zum Beispiel war ich für die Erstellung von sogenannten "Flows" mit Microsoft Flow verantwortlich. Aufgaben, die normalerweise manuell von HR erledigt werden, können damit automatisiert ohne menschlichen Input ausgeführt werden. Das spart viel Zeit und Mühe. Mir machten beide Projekte Spaß und ich war sehr überrascht darüber, wie viel ich von meinen Kollegen lernen konnte.

Meine Kollegen waren wirklich großartige Menschen. Sie halfen mir nicht nur bei der Arbeit, sondern ermutigten mich auch die taiwanesische Kultur und das Essen kennenzulernen. Das Leben in Taiwan unterscheidet sich schließlich sehr von meinen bisherigen Erfahrungen in Europa. Nach meiner Ankunft nahm ich mir auch etwas Zeit, um mich an die Kultur und den Lebensstil, insbesondere das Essen, zu gewöhnen.  Eines kann ich definitiv sagen: das taiwanesische Essen ist großartig! Meine Kollegen gaben mir eine Menge toller Empfehlungen über die besten Restaurants und Reiseziele in Taiwan und generell in Asien. Man kann so viel unternehmen und einzigartige Orte besuchen: von einer Großstadt wie Taipeh mit Nachtmärkten und Touristenattraktionen bis hin zu schönen Stränden, Tempeln und Bergen zum Wandern. 

Taiwan ist wirklich wunderschön und mein Praktikum war und wird immer eine wunderbare Erfahrung für mich bleiben. Ein Praktikum ist generell eine tolle Erfahrung und Gelegenheit, um nicht nur Berufserfahrung zu sammeln, sondern auch herauszufinden, welche Möglichkeiten es für all das gibt, was man während des Studiums gelernt hat. Man hat die Chance neue Menschen kennenzulernen, neue Kulturen und Sprachen zu lernen und zu entdecken, aber nur, wenn man bereit ist die Wohlfühlzone zu verlassen.  Ich ermutige jeden Mal etwas Neues auszuprobieren. Ob es nun darum geht in einer anderen Stadt, einem anderen Land oder sogar auf einem anderen Kontinent zu arbeiten oder zu leben, das Verlassen der Komfortzone bringt so viele Möglichkeiten mit sich. Ihr werdet es nicht bereuen!

Bis bald,

Eure Lauren

Im students@Evonik-Blog berichten Studenten, die bei Evonik arbeiten, über ihre Erfahrungen aus dem Arbeitsleben als Praktikant bei Evonik. 

Mehr lesen..

Lesen Sie hier was unsere Mitarbeiter schreiben

Post Cover Image
It's challenging to do workshop virtually but worth it! Thank you to my onboarding team for making it interactive and interesting. #humanchemistry #goingpurple #onboarding #strategyOB2021
...mehr
Post Cover Image
In Wesseling erstrahlt das Ausbildungsgebäude in bunten Farben. Anlass für die weit sichtbaren Zeichen sind die Internationalen Wochen gegen Rassismus. Das beleuchtete Gebäude dient als mahnende Erinnerung und zugleich als Aufruf, immer wieder Farbe zu bekennen - für Vielfalt, Offenheit und Menschlichkeit und gegen Hass, Rassismus und Gewalt. #HumanChemistry #Ausbildung #Wesseling #Vielfalt #Rheinland #Antirassismus #BildungscenterRheiland
...mehr
Post Cover Image
Today we are celebrating Black History Month on our Instagram Story! Make sure that you check out our story on @evonikofficial during the course of the day to learn about the history and the importance of Black History Month through our employees. #HumanChemistry #Diversity #BlackHistoryMonth
...mehr
Lass uns chatten
Lass uns chatten