Das Sind Wir
6. Oktober 2022

Chaiyaporn

Chaiyaporn, seit 2018 als Country Finance Manager in Thailand, erzählt uns wie wichtig Netzwerken für seine Arbeit ist und warum manchmal ein gutes Gespräch alles verändern kann.

Chaiyaporn, dein Weg bei Evonik begann 2018 als Finance and Accounting Manager in Thailand. Als Fußballfan war deine erste emotionale Verbindung zu Evonik unsere Partnerschaft mit Borussia Dortmund, doch im Laufe der letzten Jahre wurde deine Beziehung zum Unternehmen durch zahlreiche weitere Erfahrungen bereichert. Aktuell leitest du als Country Finance Manager zwei Gesellschaften. In unserem Gespräch gab es zwei Aspekte, die du besonders hervorgehoben hast – lass´ uns diese näher betrachten! 

Netzwerken. 
„Lerne von anderen, stelle dich und dein Wissen zur Verfügung, weg mit den Scheuklappen!“ 

Als ich zu Evonik kam, trieb mich die Frage um: Wie kann ich mit meinen neuen Kolleg:innen in Kontakt treten? Ich hatte das Gefühl, dass es am besten wäre, mit dem Networking in meiner Region zu beginnen! Also bat ich meinen Vorgesetzten, mein Team und mich zu einem Treffen mit Kolleg:innen  in Kuala Lumpur, Malaysia und Singapur mitzunehmen. Eine großartige Erfahrung! Das Networking begann und die Kontakte wuchsen schnell. Der Austausch über bewährte Praktiken ist so wertvoll, verbindend und außerdem perfekt, um in eine neue Position einzusteigen! Und hier kommt auch eines meiner Hauptinteressen ins Spiel: die Digitalisierung! Sie bietet so viele Möglichkeiten für uns als Unternehmen in unserer Beziehung zu unseren Kunden, aber auch für uns als Mitarbeiter:innen. Digitalisierung gibt uns die Flexibilität, von überall aus zusammenzuarbeiten.  Wir arbeiten an mehreren globalen Projekte im Finanzbereich, die wir auf lokaler Ebene implementieren müssen, die elektronische Steuerrechnung & elektronische-Quellensteuer beispielsweise lassen uns sofort die Auflagen des Finanzamts erfüllen. Dies ist ein gutes Beispiel für Digitalisierungsprojekte, die dem Unternehmen dabei helfen, zu wachsen, ohne zusätzliches Personal zu benötigen. 

Führung.  
„Dieses eine Gespräch war mein Durchbruch!” 

Mein erster Eindruck bei meinem Vorstellungsgespräch war sehr positiv, da ich ein inspirierendes Gespräch mit meinem zukünftigen Vorgesetzten hatte. Es war nicht nur die Stelle selbst, sondern dieser beeindruckende Austausch, der mich dazu brachte, die Stelle anzunehmen!  
Doch kaum hatte ich meine Stelle angetreten, merkte ich, wie schwer es mir fiel, mich an Evonik und mein neues Umfeld anzupassen. Und wieder erlebte ich, wie wichtig eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist: Mein Chef nahm sich die Zeit, zu einem gemeinsamen Mittagessen herüberzufliegen. Er hörte mir zu und macht eine einfache, aber starke Aussage: „Du bist wichtig für Evonik und für dein Team.“ Dieses Gespräch war sehr entscheidend, es war mein „Durchbruch“ für Evonik! Seitdem nutze ich die Möglichkeiten, die Evonik mir bietet, und bin begierig darauf, weiter in das Unternehmen hineinzuwachsen. 

Vor kurzem hat mich mein Chef ermutigt, zum ersten Mal in Deutschland an einem Managementtreffen teilzunehmen. Zuerst war ich nervös und fragte mich, ob ich dazu bereit bin. Aber es stellte sich heraus, dass es eine große Motivation und Wertschätzung sowie ein Lernprozess für mich war. Die Kolleg:innen waren so offen und hilfsbereit!  

Nach all den Erfahrungen, die ich mit meinem Chef gemacht habe, möchte ich dasselbe an mein Team weitergeben: Sie ermutigen und motivieren, das Beste aus sich herauszuholen!